Aktionäre von AMS erhalten keine Dividende

Der österreichische Halbleiterhersteller AMS (ISIN: AT0000A18XM4) will in diesem Jahr keine Dividende an seine Aktionäre ausschütten, nachdem im letzten Jahr noch 0,33 Euro je Aktie ausbezahlt wurden. Die...

268 0

5. Februar 2019

Unternehmen:

AMS

ISIN:

AT0000A18XM4

Ausschüttung Gesamtjahr:

keine

Dividenden-Rendite:

0,00%

Dividende (Quartals-, Interim- oder Gesamtjahr) verändert um:

100,00%

268 0

Der österreichische Halbleiterhersteller AMS (ISIN: AT0000A18XM4) will in diesem Jahr keine Dividende an seine Aktionäre ausschütten, nachdem im letzten Jahr noch 0,33 Euro je Aktie ausbezahlt wurden. Die Nachricht kam überraschend. An der Börse liegt die Aktie am frühen Vormittag über 11 Prozent im Minus.

Der Apple-Zulieferer begründete dies mit den makroökonomischen Bedingungen und der gestiegenen Volatilität. Daher sollen auch die Investitionen zurückgefahren werden. AMS erwartet für das erste Quartal 2019 Umsätze von 350 bis 390 Mio. US-Dollar. Die EBIT-Marge wird im niedrigen einstelligen Prozentbereich erwartet. Analysten hatten einen Umsatz von 416 Mio. US-Dollar erwartet.

Der Umsatz der Austriamicrosystems (AMS) kletterte im Jahr 2018 um 34 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 1,63 Mrd. Euro. Im vierten Quartal 2018 betrugen die Erlöse 491,4 Mio. US-Dollar. Hier wurde zuvor eine Spanne von 480 bis 520 Mio. US-Dollar prognostiziert. Das bereinigte Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) für 2018 betrug 145,6 Mio. Euro oder 9 Prozent des Umsatzes gegenüber 192,5 Mio. Euro oder 16 Prozent des Umsatzes im Jahr 2017. Das bereinigte Nettoergebnis betrug 12,1 Mio. Euro gegenüber 145,5 Mio. Euro im Vorjahr.

Redaktion MyDividends.de