Aurubis will die Dividende anheben

Der Kupferkonzern Aurubis AG (ISIN: DE0006766504) will die Dividende um 7 Prozent auf 1,55 Euro pro Aktie anheben, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Im Vorjahr wurden 1,45...

504 0

11. Dezember 2018

Unternehmen:

Aurubis

ISIN:

DE0006766504

Ausschüttung Gesamtjahr:

1,55 EUR

Dividenden-Rendite:

3,54%

Dividende (Quartals-, Interim- oder Gesamtjahr) verändert um:

7,00%

504 0

Der Kupferkonzern Aurubis AG (ISIN: DE0006766504) will die Dividende um 7 Prozent auf 1,55 Euro pro Aktie anheben, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Im Vorjahr wurden 1,45 Euro bezahlt. Die Ausschüttungsquote beträgt damit 26 Prozent des operativen Konzernergebnisses. Im Vorjahr lag die Quote bei 28 Prozent. Die Hauptversammlung findet am 28. Februar 2019 statt.

Auf Basis des derzeitigen Börsenkurses von 43,75 Euro liegt die aktuelle Dividendenrendite somit bei 3,54 Prozent. Der im MDax gelistete Konzern steigerte im Geschäftsjahr 2017/18 das operative Ergebnis nach 298 Mio. Euro auf nun 329 Mio. Euro. Unter dem Strich stieg das Konzernergebnis um 12 Prozent auf 265 Mio. Euro. Der Umsatz legte um 6 Prozent auf 11,69 Mrd. Euro zu.

„Wir haben eines der besten operativen Ergebnisse der Unternehmensgeschichte erreicht“, so Aurubis-Chef Jürgen Schachler, der mit Ablauf seines Vertrages am 30. Juni 2019 aus dem Unternehmen ausscheiden wird. Für das aktuelle Geschäftsjahr geht das Unternehmen von einem operativen EBT aus, das moderat unter dem Ergebnis des Vorjahres liegt, wie weiter berichtet wurde. Wartungsstillstände an den Standorten Hamburg, Pirdop und Lünen belasten das Ergebnis im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 mit 25 Mio. Euro. Ebenfalls werden voraussichtlich weitere geplante gesetzliche Stillstände in Lünen und Pirdop mit rund 20 Mio. Euro zu Buche schlagen.

Die Aurubis AG ist in Europa der größte Produzent von Kupfer und weltweit der größte Kupferrecycler. Zu den Hauptaktionären zählt mit einem Anteil von rund 20 Prozent die Salzgitter AG.

Redaktion MyDividends.de