HeidelbergCement zieht Aktienrückkäufe in Erwägung

Der Baustoffkonzern HeidelbergCement AG (ISIN: DE0006047004) stellt für Mitte 2019 Aktienrückkäufe in Erwägung, wie der DAX-Konzern am Donnerstag bei Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal mitteilte. Darüber hinaus...

102 0

8. November 2018

Unternehmen:

HeidelbergCement

ISIN:

DE0006047004

Ausschüttung Gesamtjahr:

1,90 EUR

Dividenden-Rendite:

3,07%

102 0

Der Baustoffkonzern HeidelbergCement AG (ISIN: DE0006047004) stellt für Mitte 2019 Aktienrückkäufe in Erwägung, wie der DAX-Konzern am Donnerstag bei Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal mitteilte. Darüber hinaus wurde ein neues Sparprogramm mit Fokus auf Vertriebs- und Verwaltungskosten und einem Einsparziel von 100 Mio. Euro angekündigt.

Der Konzernumsatz stieg im dritten Quartal um 7 Prozent auf 4,9 (Vorjahr: 4,6) Mrd. Euro. Bereinigt um negative Währungs- und Konsolidierungseffekte in Höhe von 105 Mio. Euro nahm der Umsatz um 10 Prozent zu. Unter dem Strich kletterte der Gewinn von 481 auf 539 Mio. Euro und das Ergebnis je Aktie verbesserte sich um 0,30 Euro auf 2,72 (Vorjahr: 2,42) Euro. In den ersten neun Monaten kletterte der Gewinn um 19 Prozent auf 915 Mio. Euro. Der Umsatz legte in den ersten drei Quartalen von 13 Mrd. Euro auf 13,4 Mrd. Euro zu.

Der Ausblick für das Ergebnis des laufenden Geschäftsbetriebs vor Abschreibungen bereinigt um Währungs- und Konsolidierungseffekte wurde für das Jahr 2018 auf einen Rückgang im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich angepasst (zuvor: Anstieg im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich). Beim Jahresüberschuss rechnet der Konzern weiterhin mit einer deutlichen Erhöhung.

Redaktion MyDividends.de