H&M will keine Aktiendividende anbieten

Die Textilkette Hennes & Mauritz (ISIN: SE0000106270) will nun doch keine Aktiendividende anbieten. Hennes & Mauritz (H&M) wollte den Aktionären ursprünglich anbieten, ihre Dividende wieder in neue H&M-Aktien...

707 0

13. Februar 2018

ISIN:

SE0000106270

707 0

Die Textilkette Hennes & Mauritz (ISIN: SE0000106270) will nun doch keine Aktiendividende anbieten. Hennes & Mauritz (H&M) wollte den Aktionären ursprünglich anbieten, ihre Dividende wieder in neue H&M-Aktien zu investieren. Der Plan wurde nun aus technischen und zeitlichen Gründen verworfen. Analysten hatten den Plan der Aktiendividende begrüßt, da H&M so mehr Liquidität zur Verfügung gestanden hätte, die der Konzern zum Beheben seiner Probleme benötigt.

Hennes & Mauritz will den Aktionären eine Dividende von 9,75 Kronen (ca. 0,98 Euro) für das Geschäftsjahr 2016/2017 ausbezahlen. Im Vergleich zum Vorjahr (9,75 Kronen) bleibt die Ausschüttung damit unverändert. Die Dividendenrendite liegt beim derzeitigen Aktienkurs von 14,25 Euro bei 6,87 Prozent.

Die Ausschüttungsquote liegt bei 99,7 Prozent (Vorjahr: 86,6 Prozent) des Gewinns nach Steuern. Die Hauptversammlung findet am 8. Mai 2018 statt. Die Auszahlung der Dividende soll in zwei Tranchen im Mai und im November erfolgen.

Der Gewinn fiel im letzten Jahr um knapp 13 Prozent auf 16,18 Milliarden Kronen (ca. 1,63 Milliarden Euro), wie Ende Januar berichtet wurde. Der Umsatz des nach Inditex (Zara) zweitgrößten Textilkonzerns Europas kletterte um 4 Prozent auf 231,8 Milliarden Kronen (23,4 Milliarden Euro). In lokalen Währungen lag der Anstieg bei 3 Prozent. Es ist der höchste Umsatz in der Unternehmensgeschichte. Allerdings kämpft H&M mit der zunehmenden Konkurrenz durch den Online-Handel und Billigkonkurrenz wie Primark. Zusätzlich belasteten den Textilgiganten in den letzten Wochen Rassismus-Vorwürfe wegen einer umstrittenen Werbekampagne.

Die Schweden haben im letzten Jahr netto 388 neue Filialen eröffnet. Die Gesamtzahl an Läden betrug zum Ende des Jahres 4.739 in 69 Ländern. H&M beschäftigt weltweit 171.000 Mitarbeiter. In diesem Jahr sind netto (abzüglich Läden, die geschlossen werden) 220 neue H&M-Häuser geplant, unter anderem in Ländern wie Uruguay und der Ukraine.

Redaktion MyDividends.de