Industriekonzern Nordson kauft mehr eigene Aktien zurück

Der amerikanische Industriekonzern Nordson Corp. (ISIN: US6556631025, NASDAQ: NDSN) wird sein Aktienrückkaufprogramm um bis zu 500 Mio. US-Dollar erweitern. Vom ursprünglichen Aktienrückkaufprogramm aus dem Jahr 2015 stehen noch...

257 0

12. September 2018

Unternehmen:

Nordson

ISIN:

US6556631025

Ausschüttung Gesamtjahr:

1,40 USD

Dividenden-Rendite:

0,99%

257 0

Der amerikanische Industriekonzern Nordson Corp. (ISIN: US6556631025, NASDAQ: NDSN) wird sein Aktienrückkaufprogramm um bis zu 500 Mio. US-Dollar erweitern. Vom ursprünglichen Aktienrückkaufprogramm aus dem Jahr 2015 stehen noch 119 Mio. US-Dollar zur Verfügung.

Die Nordson Corporation ist 1954 von den Brüdern Eric und Evan Nord in Amherst, Ohio gegründet worden. Die Firma ist ein Hersteller von Technologien zum Auftragen von Klebstoffen, Dichtstoffen und Beschichtungen für Verbraucher- und Industrieprodukte. In Deutschland liegt die Hauptverwaltung in Erkrath. Der Umsatz lag im dritten Quartal des Fiskaljahres 2018 bei 581 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 589,4 Mio. US-Dollar), wie am 20. August berichtet wurde. Der Gewinn betrug 94,9 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 101,5 Mio. US-Dollar).

Nordson hatte im August die Dividende das 55. Jahr in Folge erhöht. Nach Firmenangaben liegt das Unternehmen damit auf Platz 14 der an einer Börse gehandelten US-Firmen mit der längsten Serie an Dividendenanhebungen.

Die Aktie ist an der amerikanischen Technologiebörse NASDAQ notiert und liegt dort seit Jahresbeginn mit 3,14 Prozent im Minus und die Marktkapitalisierung beträgt aktuell 8,2 Mrd. US-Dollar (Stand: 11. September 2018).

Redaktion MyDividends.de