K+S will die Dividende reduzieren

Der Düngemittel- und Salz-Konzern K+S AG (ISIN: DE000KSAG888) will für das Jahr 2018 eine Dividende in Höhe von 0,25 Euro je Aktie ausschütten. Dies ist eine Kürzung von...

451 0

14. März 2019

Unternehmen:

K+S AG

ISIN:

DE000KSAG888

Ausschüttung Gesamtjahr:

0,25 EUR

Dividenden-Rendite:

1,52%

Dividende (Quartals-, Interim- oder Gesamtjahr) verändert um:

28,00%

451 0

Der Düngemittel- und Salz-Konzern K+S AG (ISIN: DE000KSAG888) will für das Jahr 2018 eine Dividende in Höhe von 0,25 Euro je Aktie ausschütten. Dies ist eine Kürzung von knapp 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr (0,35 Euro). Beim derzeitigen Aktienkurs von 16,47 Euro entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 1,52 Prozent.

Die Hauptversammlung des MDAX-Konzerns findet am 15. Mai 2019 in Kassel statt. Die Ausschüttungsquote liegt mit 56 Prozent (Vorjahr: 46 Prozent) leicht oberhalb üblichen Korridors von 40 bis 50 Prozent des bereinigten Konzernergebnisses nach Steuern.

Der Umsatz wuchs im vergangenen Geschäftsjahr um 11 Prozent auf 4 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um 5 Prozent auf 606 Mio. Euro (Vorjahr: 577 Mio. Euro). Das Ergebnis wurde von der langanhaltenden Hitzewelle und extremen Trockenheit in Deutschland belastet, wie der Konzern am Donnerstag berichtete. Das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern sank auf 85 Mio. Euro nach 145 Mio. Euro im Vorjahr. Als Ursache führte K+S die erstmals für ein volles Geschäftsjahr zu berücksichtigenden Abschreibungen für das Werk Bethune in Kanada und höhere Zinsaufwendungen an.

Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet die K+S Gruppe, dass das EBITDA deutlich über dem Wert des Vorjahres und in einer Bandbreite zwischen 700 und 850 Mio. Euro liegen wird (2018: 606 Mio. Euro).

Redaktion MyDividends.de