Lanxess veröffentlicht Zwischenbericht zum Aktienrückkauf

Der Spezialchemie-Konzern Lanxess AG (ISIN: DE0005470405) veröffentlicht einen aktuellen Zwischenbericht zum Aktienrückkaufprogramm. Lanxess hat im Zeitraum vom 4. Februar 2019 bis zum 8. Februar 2019 insgesamt 212.291 Aktien...

87 0

11. Februar 2019

Unternehmen:

Lanxess

ISIN:

DE0005470405

Ausschüttung Gesamtjahr:

0,80 EUR

Dividenden-Rendite:

1,74%

87 0

Der Spezialchemie-Konzern Lanxess AG (ISIN: DE0005470405) veröffentlicht einen aktuellen Zwischenbericht zum Aktienrückkaufprogramm. Lanxess hat im Zeitraum vom 4. Februar 2019 bis zum 8. Februar 2019 insgesamt 212.291 Aktien erworben. Die Gesamtzahl der im Rahmen des Aktienrückkaufs seit dem 14. Januar 2019 erworbenen Aktien beläuft sich auf 868.896 Aktien.

Das im MDAX gelistete Unternehmen gab am 10. Januar 2019 ein Aktienrückkaufprogramm bekannt. Es sollen eigene Aktien zu einem Kaufpreis von bis zu 200 Mio. Euro über die Börse erworben werden. Dies entspräche rund 4,5 Mio. eigenen Aktien. Der Aktienrückkauf soll bis spätestens am 31. Dezember 2019 abgeschlossen sein. Die Aktien sollen eingezogen werden.

Im dritten Quartal 2018 stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 4,4 Prozent auf rund 1,79 Mrd. Euro, wie am 12. November berichtet wurde. Im Vorjahr hatte Lanxess einen Umsatz von 1,71 Mrd. Euro erzielt. Das EBITDA vor Sondereinflüssen stieg um 1,5 Prozent auf 277 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen lag bei 15,5 Prozent. Im Vorjahresquartal lag die Marge bei 16,0 Prozent.

Das Kerngeschäft von Lanxess ist die Entwicklung, Herstellung und der Vertrieb von chemischen Zwischenprodukten, Additiven, Spezialchemikalien und Kunststoffen. Der Konzern mit Sitz in Köln erzielte 2017 einen Umsatz von 9,7 Mrd. Euro und beschäftigt aktuell rund 19.200 Mitarbeiter. Lanxess entstand im Jahr 2004 durch die Ausgliederung der Chemie- und Teilen der Polymersparte des DAX-Konzerns Bayer AG.

Redaktion MyDividends.de