Medienkonzern Relx setzt Aktienrückkauf fort

Der Medienkonzern Relx kündigte am 23. Februar 2017 ein Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 700 Mio. britischen Pfund für das Jahr 2017 an, wovon 100 Mio. Pfund zu diesem...

240 0

13. April 2017

Unternehmen:

Relx Group

ISIN:

NL0006144495

Ausschüttung Gesamtjahr:

0,423 EUR

Dividenden-Rendite:

2,40%

240 0
relx

Der Medienkonzern Relx kündigte am 23. Februar 2017 ein Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 700 Mio. britischen Pfund für das Jahr 2017 an, wovon 100 Mio. Pfund zu diesem Zeitpunkt bereits abgeschlossen waren.

Wie das Unternehmen am Mittwoch berichtete, wurden am 12. April 2017 141.404 Aktien (ISIN: NL0006144495) zu einem Durchschnittskurs von 17,7179 Euro an der Euronext Amsterdam Stock Exchange erworben. Durch die Transaktion hat Relx nun insgesamt 61.691.430 Aktien im Eigenbestand. Seit dem 3. Januar 2017 wurden insgesamt 8.487.052 Aktien zurückgekauft.

Der Umsatz von Relx kletterte im letzten Jahr um zwei Prozent auf 8,4 Mrd. Euro, wie bereits Ende Februar 2017 mitgeteilt wurde. Auf bereinigter Basis war dies ein Zuwachs um vier Prozent. Der Ertrag kletterte im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent auf 1,42 Mrd. Euro.

Der Medienkonzern Relx gab im Sommer 2015 eine Umbenennung von Reed Elsevier in Relx bekannt. Reed Elsevier selbst entstand im Jahr 1993 aus dem Zusammenschluss der britischen Firma Reed mit dem niederländischen Verlag Elsevier. Der Konzern verlegt Fachzeitschriften und Fachbücher sowie wissenschaftliche Magazine. Firmensitz ist in London und in Amsterdam. Die Aktien sind in London und in Amsterdam gelistet. Die Relx Group gehört zu 52,9 Prozent der Relx PLC und zu 47,1 Prozent Relx NV.

Redaktion MyDividends.de