Rosenbauer will die Dividende reduzieren

Der österreichische Feuerwehrausstatter Rosenbauer (ISIN: AT0000922554) will eine Dividende in Höhe von 1,00 Euro je Aktie ausbezahlen. Gegenüber dem Vorjahr (1,20 Euro) ist dies eine Reduzierung um knapp...

710 0

6. April 2018

Unternehmen:

Rosenbauer

ISIN:

AT0000922554

Ausschüttung Gesamtjahr:

1,00 EUR

Dividenden-Rendite:

1,97%

Dividende (Quartals-, Interim- oder Gesamtjahr) verändert um:

17,00%

710 0

Der österreichische Feuerwehrausstatter Rosenbauer (ISIN: AT0000922554) will eine Dividende in Höhe von 1,00 Euro je Aktie ausbezahlen. Gegenüber dem Vorjahr (1,20 Euro) ist dies eine Reduzierung um knapp 17 Prozent. Beim derzeitigen Börsenkurs von 50,80 Euro entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 1,97 Prozent. Begründet wird der Rückgang mit dem gegenüber 2016 reduzierten Betriebsgewinn (EBIT).

Die nächste Hauptversammlung findet am 18. Mai 2018 in Linz statt. Die Auszahlung der Dividende erfolgt am 28. Mai 2018. Ex-Dividenden-Tag ist der 24. Mai 2018. Der Umsatz fiel im Jahr 2017 um 2,7 Prozent auf 847,6 Mio. Euro. Dämpfend auf die Erlöse wirkte sich aus, dass die Lieferungen in den arabischen Raum über das ganze Jahr auf relativ niedrigem Niveau verharrten.

Das EBIT des Geschäftsjahres 2017 lag mit 21,1 Mio. Euro unter dem Vorjahr in Höhe von 47 Mio. Euro. Der Auftragseingang erreichte wiederum mit 970 Mio. Euro (2016: 816,8 Mio. Euro) einen historischen Rekordwert. Unter dem Strich stand ein Periodenergebnis von 18,5 Mio. Euro nach 34,6 Mio. Euro im Jahr 2016.

Das börsennotierte Familienunternehmen besteht in der sechsten Generation und ist heute der größte Feuerwehrausstatter der Welt. Das Unternehmen entwickelt und produziert Fahrzeuge, Löschtechnik, Ausrüstung und Telematiklösungen für Berufs-, Betriebs-, Werk- und freiwillige Feuerwehren sowie Anlagen für den betrieblichen Brandschutz. Die Rosenbauer International AG notiert seit 1994 an der Wiener Börse.

Redaktion MyDividends.de