Stahlhändler Klöckner will die Dividende anheben

Der Stahlhändler Klöckner & Co (ISIN: DE000KC01000) will die Dividende um 50 Prozent auf 30 Cent je Aktie erhöhen. Über den Vorschlag stimmen die Aktionäre auf der Hauptversammlung...

342 0

16. Mai 2018

ISIN:

DE000KC01000

342 0

Der Stahlhändler Klöckner & Co (ISIN: DE000KC01000) will die Dividende um 50 Prozent auf 30 Cent je Aktie erhöhen. Über den Vorschlag stimmen die Aktionäre auf der Hauptversammlung am Mittwoch in Düsseldorf ab. Beim derzeitigen Aktienkurs von 10,47 Euro entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 2,86 Prozent. Im Jahr 2017 erhielten die Anteilsinhaber eine Dividende von 20 Cent je Aktie.

Der Umsatz von Klöckner & Co ist im 1. Quartal 2018 um 1,6 Prozent auf 1,6 Mrd. Euro angestiegen. Das operative Ergebnis (EBITDA) lag mit 56 Mio. Euro unterhalb des Wertes aus dem 1. Quartal 2017 von 77 Mio. Euro. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahresquartal sei im Wesentlichen durch geringere Preiseffekte und einen schwächeren US-Dollar bedingt, wie Klöckner am 25. April mitteilte. Das Konzernergebnis betrug 21 Mio. Euro nach 36 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Das Ergebnis je Aktie betrug entsprechend 0,21 Euro (Vorjahr: 0,36 Euro).

Für das Gesamtjahr 2018 wird durch den Anstieg der Stahlnachfrage und die internen Optimierungsmaßnahmen mit einem leicht über dem Vorjahresniveau liegenden operativen Ergebnis gerechnet. Sollte sich der aktuelle Trend zu höheren Stahlpreisen im Jahresverlauf fortsetzen, würde dies zu einer weiteren Ergebnissteigerung führen, wie Klöckner weiter berichtete.

Redaktion MyDividends.de