BHP Billiton will die Dividende vorerst nicht senken

Der australisch-britische Rohstoffkonzern BHP Billiton (ISIN: GB0000566504) will zumindest bis Februar an seiner progressiven Dividendenpolitik festhalten, wie der Aufsichtsratsvorsitzende Jac Nasser auf der Aktionärsversammlung am Donnerstag in Perth...

687 0

20. November 2015

Unternehmen:

BHP Billiton

ISIN:

GB0000566504

687 0

Der australisch-britische Rohstoffkonzern BHP Billiton (ISIN: GB0000566504) will zumindest bis Februar an seiner progressiven Dividendenpolitik festhalten, wie der Aufsichtsratsvorsitzende Jac Nasser auf der Aktionärsversammlung am Donnerstag in Perth mitteilte. Im Februar werden die Halbjahreszahlen publiziert.

Bisher gilt das Ziel, die Dividende auf Dollar-Basis regelmäßig zu erhöhen oder zumindest stabil zu halten. Die Dividendenpolitik ist umstritten und viele Analysten erwarten eine Kürzung der Dividende. Jac Nasser sprach von einem der schwierigsten Zeitpunkte in der 130-jährigen Geschichte des Unternehmens. Sein Konzern werde aber niemals die Stärke der Bilanz riskieren. Dies wird als Rückschritt zu den Aussagen von BHP-Chef Andrew Mackenzie im August interpretiert, der stets die Wichtigkeit der Dividende betonte. Die Tür sei damit offen für Dividendenkürzungen, so einige Analysten.

BHP Billiton zahlt seine Dividende halbjährlich aus. Die Gesamtdividende für das am 30. Juni 2015 endende Geschäftsjahr betrug 1,24 US-Dollar (ca. 1,16 Euro). Im Jahr zuvor wurden 1,21 US-Dollar ausbezahlt. Damit wurde die Jahresdividende um zwei Prozent erhöht. Der Minengigant gehört mit Vale und der Rio Tinto Group zu den drei weltgrößten Rohstoffkonzernen.

Redaktion MyDividends.de