Commerzbank plant für das Geschäftsjahr 2023 Wiederaufnahme von Dividendenzahlungen

Die Commerzbank AG (ISIN: DE000CBK1001) plant für das Geschäftsjahr 2023 die Wiederaufnahme von Dividendenzahlungen, wie am Donnerstag berichtet wurde. Bei erfolgreicher Umsetzung des Restrukturierungsprogramms und entsprechender Genehmigung der...

342 0

11. Februar 2021

ISIN:

DE000CBK1001

342 0

Die Commerzbank AG (ISIN: DE000CBK1001) plant für das Geschäftsjahr 2023 die Wiederaufnahme von Dividendenzahlungen, wie am Donnerstag berichtet wurde. Bei erfolgreicher Umsetzung des Restrukturierungsprogramms und entsprechender Genehmigung der Europäischen Zentralbank bestünde das Potenzial, in den Jahren 2023 und 2024 im Wege von Dividenden oder Aktienrückkäufen insgesamt bis zu 3 Milliarden Euro an die Aktionäre zurückzugeben.

Die Commerzbank will die Kosten im Jahr 2024 im Vergleich zu 2020 um insgesamt 1,4 Milliarden Euro beziehungsweise rund 20 Prozent reduzieren. Es sollen brutto rund 10.000 Vollzeitstellen abgebaut werden. Im laufenden Jahr ist die Schließung weiterer 190 Filialen geplant.

Im Jahr 2020 wurde ein operatives Ergebnis von minus 233 Millionen Euro erzielt, nachdem im Jahr 2019 ein operatives Ergebnis von + 1,25 Milliarden Euro erzielt wurde. Unter dem Strich stand ein Konzernergebnis von knapp minus 2,9 Milliarden Euro (2019: + 585 Millionen Euro). Für das laufende Jahr wird wieder ein positives operatives Ergebnis angestrebt. Die harte Kernkapitalquote (CET-1-Quote) lag per Ende Dezember 2020 bei 13,2 Prozent (Ende 2019: 13,4 Prozent).

Das 1870 gegründete Institut beschäftigt rund 48.500 Mitarbeiter. Größte Aktionäre sind der Staat mit über 15 Prozent der Anteile sowie Cerberus und Capital Group mit über 5 Prozent der Anteile.

Redaktion MyDividends.de