Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische will an bisheriger Dividendenpolitik festhalten

Der Vorsorge-Spezialist Wüstenrot & Württembergische (ISIN: DE0008051004) will in den kommenden Jahren an seiner Ausschüttungspolitik festhalten. „Ich rechne mit einer Fortsetzung der 50-Cent-Dividendenpolitik, wenngleich hierüber die Hauptversammlung entscheidet....

47 0

1. November 2010

47 0

Der Vorsorge-Spezialist Wüstenrot & Württembergische (ISIN: DE0008051004) will in den kommenden Jahren an seiner Ausschüttungspolitik festhalten. „Ich rechne mit einer Fortsetzung der 50-Cent-Dividendenpolitik, wenngleich hierüber die Hauptversammlung entscheidet. Der Rest vom Konzernüberschuss wird thesauriert, um unser Wachstum und die steigenden regulatorischen Kapitalanforderungen mit Eigenkapital zu unterlegen”, so der W & W-Finanzvorstand Jan Martin Wicke in einem Interview mit der „Börsen-Zeitung”.

Auf Basis des derzeitigen Börsenkurses von 18,88 Euro beträgt die Dividendenrendite derzeit 2,64 Prozent. Insgesamt rechnet der W&W-Konzern damit, im Gesamtjahr sein bisheriges Ergebnis-Ziel von 140 Millionen Euro deutlich zu übertreffen. Aller Voraussicht nach sei mit einem Konzernüberschuss nach IFRS von mehr als 160 Millionen Euro zu rechnen.