Fuchs Petrolub will eigene Aktien zurückkaufen

Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub (ISIN: DE000A3E5D64) hat ein Aktienrückkaufprogramm in Bezug auf Stammaktien und Vorzugsaktien beschlossen, wie am Dienstag mitgeteilt wurde. Im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms sollen im Zeitraum...

351 0

21. Juni 2022

Unternehmen:

DE000A3E5D64

ISIN:

DE000A3E5D64

Ausschüttung Gesamtjahr:

1,03 EUR

Dividenden-Rendite:

3,97%

351 0

Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub (ISIN: DE000A3E5D64) hat ein Aktienrückkaufprogramm in Bezug auf Stammaktien und Vorzugsaktien beschlossen, wie am Dienstag mitgeteilt wurde. Im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms sollen im Zeitraum vom 27. Juni 2022 bis längstens zum 29. März 2024 bis zu 6.000.000 Aktien, davon bis zu 3.000.000 Stammaktien und bis zu 3.000.000 Vorzugsaktien der Gesellschaft zu einem Gesamtkaufpreis von bis zu maximal 200 Mio. Euro erworben werden. Die im MDAX notierte Gesellschaft wird die erworbenen eigenen Aktien einziehen.

Fuchs Petrolub hat in den ersten drei Monaten 2022 einen Umsatz von 808 Mio. Euro (Vorjahr: 697 Mio. Euro) erzielt, wie am 29. April berichtet wurde. Das EBIT sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8 Prozent auf 93 Mio. Euro. Das Ergebnis nach Steuern sank um 6 Prozent auf 67 Mio. Euro (Vorjahr: 71 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie betrug 0,48 Euro (Vorjahr: 0,51 Euro).

Die Prognose für das Geschäftsjahr 2022 sieht unter der Voraussetzung keiner weiteren Verschärfung der Situation einen Umsatz zwischen 3,0 und 3,3 Mrd. Euro (2021: 2,87 Mrd. Euro) und ein EBIT auf Vorjahresniveau (2021: 363 Mio. Euro) und damit am unteren Ende der Bandbreite von 360 – 390 Mio. Euro vor.

Fuchs Petrolub wurde 1931 in Mannheim gegründet und beschäftigt weltweit rund 6.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist der weltweit größte Anbieter unter den unabhängigen Schmierstoffherstellern.

Redaktion MyDividends.de