Heineken wird keine Zwischendividende ausschütten

Der weltweit zweitgrößte Bierbrauer Heineken (ISIN: NL0000009165) gab am Montag seine Halbjahreszahlen zum 30. Juni 2020 bekannt. Mitte Juli hatte Heineken bereits vorläufige Zahlen gemeldet. Heineken wird keine...

345 0

3. August 2020

ISIN:

NL0000009165

345 0

Der weltweit zweitgrößte Bierbrauer Heineken (ISIN: NL0000009165) gab am Montag seine Halbjahreszahlen zum 30. Juni 2020 bekannt. Mitte Juli hatte Heineken bereits vorläufige Zahlen gemeldet. Heineken wird keine Zwischendividende an die Aktionäre ausschütten. Heineken zahlte seine Dividende zuletzt in Form einer Zwischen- und einer Schlussdividende aus. Für das letzte Geschäftsjahr lag die Gesamtdividende noch bei 1,68 Euro (0,64 Euro Zwischendividende + 1,04 Euro Schlussdividende).

Heineken verbuchte im ersten Halbjahr (IFRS) einen Verlust von 297 Mio. Euro nach einem Gewinn von 936 Mio. Euro im Vorjahr. Der bereinigte operative Gewinn fiel auf organischer Basis um 53 Prozent auf 827 Mio. Euro. Der Umsatz von Heineken sank im ersten Halbjahr 2020 auf 9,24 Mrd. Euro nach 11,44 Mrd. Euro im Jahr zuvor. Organisch war dies ein Minus von 16 Prozent.

Heineken sieht eine leichte Verbesserung der Lage seit dem Tief Mitte April. Der Konzern will aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus aber keinen Ausblick für das Gesamtjahr geben. Die Volatilität sei weiterhin sehr hoch, wie Heineken-Chef Dolf van den Brink am Montag betonte.

Zum Konzern gehören die Marken Heineken, Sol, Desperados oder auch Strongbow. Insgesamt hat Heineken über 300 Marken und beschäftigt über 85.000 Mitarbeiter. Nach Anheuser-Busch InBev ist Heineken der weltweit zweitgrößte Brauereikonzern.

Redaktion MyDividends.de