IBM will 0,65 US-Dollar Dividende zahlen und kauft für weitere 10 Mrd. USD Aktien zurück

Der IT-Konzern IBM (ISIN: US4592001014, NYSE: IBM) lässt die Quartalsdividende unverändert bei 0,65 US-Dollar. Erst im April dieses Jahres erhöhte der Konzern die Ausschüttung um 18 Prozent von...

30 0

27. Oktober 2010

30 0

Der IT-Konzern IBM (ISIN: US4592001014, NYSE: IBM) lässt die Quartalsdividende unverändert bei 0,65 US-Dollar. Erst im April dieses Jahres erhöhte der Konzern die Ausschüttung um 18 Prozent von 55 auf 65 US-Cents je Aktie. Die nächste Auszahlung erfolgt am 10. Dezember 2010 mit Stichtag 10. November. IBM zahlt somit auf das Jahr gerechnet eine Dividende von 2,60 US-Dollar. Dies entspricht einer Dividendenrendite von 1,85 Prozent beim aktuellen Kursniveau von 140,67 US-Dollar.

IBM erhöhte in den letzten 15 Jahren regelmässig jedes Jahr seine Ausschüttung, davon allein die letzten 7 Jahre zweistellig. Der Konzern mit Firmensitz in Armonk im US-Bundesstaat New York erhöht gleichzeitig das Aktienrückkaufprogramm um 10 Milliarden US-Dollar. Aus dem „alten” Rückkaufprogramm stehen per Ende September 2010 noch 2,3 Milliarden US-Dollar zur Verfügung. Seit dem Jahr 2003 hat IBM 91 Milliarden US-Dollar in Form von Dividenden und Rückkäufen an die Aktionäre ausbezahlt, so der Vorstandsvorsitzende Samuel Palmisano. IBM rechnet dank der anziehenden Technologieausgaben mit mindestens 11,25 US-Dollar Gewinn je Aktie für das Gesamtjahr 2010.

Redaktion MyDividends.de