Jost will keine Dividende ausschütten

Der Lkw-Zulieferer Jost Werke AG (ISIN: DE000JST4000) will im Jahr 2020 keine Dividende ausschütten. Die Hauptversammlung soll am 1. Juli 2020 über diesen Vorschlag abstimmen. Im Vorjahr wurde...

253 0

14. Mai 2020

Unternehmen:

Jost Werke AG

ISIN:

DE000JST4000

Ausschüttung Gesamtjahr:

keine

Dividenden-Rendite:

0,00%

Dividende (Quartals-, Interim- oder Gesamtjahr) verändert um:

100,00%

253 0

Der Lkw-Zulieferer Jost Werke AG (ISIN: DE000JST4000) will im Jahr 2020 keine Dividende ausschütten. Die Hauptversammlung soll am 1. Juli 2020 über diesen Vorschlag abstimmen. Im Vorjahr wurde eine Dividende von 1,10 Euro bezahlt.

Die im SDAX notierte Firma erwartet aktuell, dass das 2. Quartal 2020 am stärksten von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie betroffen sein wird und sowohl deutlich unter dem Vorjahr als auch unter dem 1. Quartal 2020 liegen wird. Derzeit sei es noch nicht möglich, die wirtschaftlichen Auswirkungen auf den Konzern verlässlich zu beziffern.

„Das 1. Quartal 2020 hat uns vor Herausforderungen gestellt. Der Ausbruch der Coronavirus-Pandemie in Wuhan, China, wo unser größtes asiatisches Produktionswerk angesiedelt ist, belastete unser Geschäft von Anfang an. Die operative Entwicklung der Ålö-Gruppe, die seit dem 1. Februar 2020 zum Jost Konzern gehört, konnte die Schwäche der LKW- und Anhängermärkte teilweise ausgleichen, hat aber auch unter den negativen Auswirkungen der Pandemie gelitten“, so Jost-Chef Joachim Dürr.

Der Umsatz sank im 1. Quartal 2020 um 3,8 Prozent auf 191,8 Mio. Euro. Die erworbene Ålö-Gruppe erwirtschaftete im Februar und März einen Umsatzbeitrag von 30,8 Mio. Euro. Das um Sondereffekte bereinigte EBIT belief sich auf 14,3 Mio. Euro (Vorjahr: 23,9 Mio. Euro). Die bereinigte EBIT-Marge fiel auf 7,4 Prozent (Vorjahr: 12,0 Prozent). Das bereinigte Ergebnis nach Steuern sank auf 5,4 Mio. Euro (Vorjahr: 16,1 Mio. Euro).

Die Jost Werke AG aus Neu-Isenburg bei Frankfurt ist ein Hersteller und Lieferant von sicherheitsrelevanten Systemen für Zugmaschinen, Auflieger und Anhänger. Zu den Produkten zählen unter anderem Sattelkupplungen und Stützwinden. Der Konzern notiert seit dem 20. Juli 2017 an der Börse und ist seit dem 19. März 2018 im SDAX notiert. Der Emissionspreis lag bei 27,00 Euro.

Redaktion MyDividends.de