KPS wird eine unveränderte Dividende ausschütten

Die KPS AG (ISIN: DE000A1A6V48) will der Hauptversammlung wie für das letzte Geschäftsjahr die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,35 Euro je Aktie vorschlagen, wie am Freitag...

376 0

24. Januar 2020

ISIN:

DE000A1A6V48

376 0

Die KPS AG (ISIN: DE000A1A6V48) will der Hauptversammlung wie für das letzte Geschäftsjahr die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,35 Euro je Aktie vorschlagen, wie am Freitag mitgeteilt wurde. Beim derzeitigen Aktienkurs von 7,50 Euro entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 4,67 Prozent. Die Hauptversammlung findet am 20. März 2020 in München statt.

Der Konzern aus Unterföhring/München steigerte im Geschäftsjahr 2018/2019 (1. Oktober 2018 bis 30. September 2019) den Konzernumsatz um 4,9 Prozent auf 180,7 Mio. Euro. Das EBITDA lag mit 22,6 Mio. Euro 12,6 Prozent über dem Vorjahr. Auf bereinigter Basis ergab sich ein adjustiertes EBITDA in Höhe von 27,4 Mio. Euro und eine EBITDA‑Marge von 15,2 Prozent. Unter dem Strich stand ein Konzernergebnis von 12,2 Mio. Euro (Vorjahr: 9,8 Mio. Euro).

Für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 wird ein Umsatz von voraussichtlich 181-191 Mio. Euro erwartet. Der Vorstand erwartet ein EBITDA in dem Prognosekorridor von 28-36 Mio. Euro. Durch die erstmalige Anwendung von IFRS 16 (Leasing-Bilanzierung) ist in der Prognose ein positiver Einmaleffekt in Höhe von 3,8 Mio. Euro enthalten, wie KPS am Freitag weiter berichtete.

KPS wurde im Jahr 2000 gegründet und ist ein Beratungshaus für Business Transformation und Prozessoptimierung. KPS ist fokussiert auf die Branchen Handel und Konsumgüter und beschäftigt rund 618 Mitarbeiter.

Redaktion MyDividends.de