K+S will Schulden abbauen und kürzt die Dividende

Der Düngemittel- und Salz-Konzern K+S AG (ISIN: DE000KSAG888) will für das Jahr 2019 eine Dividende in Höhe von 0,15 Euro je Aktie ausschütten. Dies ist eine Kürzung um...

864 0

11. März 2020

Unternehmen:

K+S AG

ISIN:

DE000KSAG888

Ausschüttung Gesamtjahr:

0,15 EUR

Dividenden-Rendite:

2,24%

Dividende (Quartals-, Interim- oder Gesamtjahr) verändert um:

40,00%

864 0

Der Düngemittel- und Salz-Konzern K+S AG (ISIN: DE000KSAG888) will für das Jahr 2019 eine Dividende in Höhe von 0,15 Euro je Aktie ausschütten. Dies ist eine Kürzung um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr (0,25 Euro). Beim derzeitigen Aktienkurs von 6,70 Euro entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 2,24 Prozent.

Die Hauptversammlung des MDAX-Konzerns findet am 12. Mai 2020 in Kassel statt. Der Umsatz blieb im vergangenen Geschäftsjahr bei knapp über 4 Mrd. Euro nahezu stabil, wie am Mittwoch berichtet wurde. Das operative Ergebnis (EBITDA) verbesserte sich um 6 Prozent auf 640 Mio. Euro (Vorjahr: 606 Mio. Euro). Das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern sank um 8,9 Prozent auf 78 Mio. Euro nach 85 Mio. Euro im Vorjahr.

Mit dem Verkauf des nordamerikanischen Salzgeschäfts will der Konzern sich neu ausrichten und vor allem den Schuldenabbau vorantreiben. In den nächsten zwei Jahren soll die Verschuldung um voraussichtlich deutlich mehr als 2 Mrd. Euro reduziert werden. Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet K+S, dass das EBITDA in einer Bandbreite zwischen 500 und 620 Mio. Euro liegen wird.

Redaktion MyDividends.de