Lear weitet Aktienrückkauf aus und steigert die Dividende das neunte Jahr in Folge

Der amerikanische Fahrzeugzulieferer Lear Corporation (ISIN: US5218652049, NYSE: LEA) weitet sein Aktienrückkaufprogramm aus 1,5 Mrd. US-Dollar aus und verlängert den Zeitraum für den Aktienrückkauf bis 31. Dezember 2022....

154 0

7. Februar 2020

Unternehmen:

Lear Corporation

ISIN:

US5218652049

Ausschüttung Gesamtjahr:

3,08 USD

Dividenden-Rendite:

2,52%

Dividende (Quartals-, Interim- oder Gesamtjahr) verändert um:

2,70%

154 0

Der amerikanische Fahrzeugzulieferer Lear Corporation (ISIN: US5218652049, NYSE: LEA) weitet sein Aktienrückkaufprogramm aus 1,5 Mrd. US-Dollar aus und verlängert den Zeitraum für den Aktienrückkauf bis 31. Dezember 2022. Ende des Jahres 2019 standen noch 1,2 Mrd. US-Dollar für Aktienrückkäufe zur Verfügung.

Lear gab auch eine Anhebung der Quartalsdividende von 75 US-Cents je Aktie auf 77 US-Cents bekannt. Es ist die neunte jährliche Anhebung der Dividende in Folge, wie der Konzern am Donnerstag berichtete. Die nächste Auszahlung erfolgt am 18. März 2020 (Record day: 28. Februar 2020).

Auf das Jahr hochgerechnet zahlt der Konzern 3,08 US-Dollar an seine Aktionäre aus. Beim aktuellen Börsenkurs von 121,96 US-Dollar (Stand: 6. Februar 2020) ergibt dies eine Dividendenrendite von 2,52 Prozent.

Lear ist ein Innenausstatter für PKW und zählt mit rund 160.000 Mitarbeitern zu den weltweit größten Zulieferern für die Autoindustrie. Im vierten Quartal des Jahres 2019 lag der Umsatz bei 4,8 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 4,9 Mrd. US-Dollar) bei einem bereinigten Gewinn von 161 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 261 Mio. US-Dollar), wie am 28. Januar berichtet wurde.

Seit Jahresanfang 2020 liegt der Wert an der Wall Street mit 11,11 Prozent im Minus. Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt 7,4 Mrd. US-Dollar (Stand: 6. Februar 2020).

Redaktion MyDividends.de