Luxusgüterkonzern LVMH kürzt die Zwischendividende

Der französische Luxusgüterkonzern LVMH (ISIN: FR0000121014) wird am 3. Dezember 2020 eine Zwischendividende in Höhe von 2,00 Euro je Aktie ausschütten. Ex-Dividenden Tag ist der 1. Dezember 2020....

654 0

23. Oktober 2020

Unternehmen:

LVMH

ISIN:

FR0000121014

Ausschüttung Gesamtjahr:

4,80 EUR

Dividenden-Rendite:

1,13%

Dividende (Quartals-, Interim- oder Gesamtjahr) verändert um:

9,00%

654 0

Der französische Luxusgüterkonzern LVMH (ISIN: FR0000121014) wird am 3. Dezember 2020 eine Zwischendividende in Höhe von 2,00 Euro je Aktie ausschütten. Ex-Dividenden Tag ist der 1. Dezember 2020. Gegenüber dem Vorjahr (2,20 Euro) ist dies eine Kürzung um 0,20 Euro bzw. knapp 9 Prozent.

LVMH zahlt seine Dividende aus halbjährlicher Basis aus. Das Unternehmen hat für das Jahr 2019 eine Gesamtdividende in Höhe von 4,80 Euro ausbezahlt. Gegenüber dem Vorjahr (6 Euro) war dies eine Kürzung um 20 Prozent. Beim derzeitigen Aktienkurs von 426,20 Euro liegt die aktuelle Dividendenrendite bei 1,13 Prozent.

Der Umsatz von LVMH sank in den ersten 9 Monaten 2020 um 21 Prozent auf 30,3 Milliarden Euro, wie am 15. Oktober berichtet wurde. Auf organischer Basis lag der Rückgang bei 21 Prozent. Im dritten Quartal sank der Umsatz auf organischer Basis um sieben Prozent.

Unter dem Dach des Pariser Luxusgüterkonzerns LVMH sind rund 75 verschiedenen Luxusmarken vereint, die weltweit in über 3.800 Läden vertrieben werden. Es werden über 160.000 Mitarbeiter beschäftigt. Der heutige Konzern entstand 1987 durch die Fusion von Louis Vuitton und Moët Hennessy. Zu den Kernmarken zählen Moët & Chandon, Dom Pérignon, Hennessy, Louis Vuitton, Dior oder auch TAG Heuer. LVMH hatte im Herbst eine Klage eingereicht, um die 16,2 Milliarden US-Dollar teure Übernahme des US-Juweliers Tiffany abzuwenden. Tiffany will die Übernahme gerichtlich durchsetzen.

Redaktion MyDividends.de