Mastercard kauft eigene Aktien zurück und erhöht die Dividende

Der amerikanische Kreditkartenkonzern Mastercard Inc. (ISIN: US57636Q1040, NYSE: MA) kündigte am Dienstag ein neues Aktienrückkaufprogramm im Volumen von bis zu 6 Mrd. US-Dollar an. Das Programm startet, sobald...

1233 0

9. Dezember 2020

Unternehmen:

Mastercard

ISIN:

US57636Q1040

Ausschüttung Gesamtjahr:

1,74 USD

Dividenden-Rendite:

0,52%

Dividende (Quartals-, Interim- oder Gesamtjahr) verändert um:

10,00%

1233 0

Der amerikanische Kreditkartenkonzern Mastercard Inc. (ISIN: US57636Q1040, NYSE: MA) kündigte am Dienstag ein neues Aktienrückkaufprogramm im Volumen von bis zu 6 Mrd. US-Dollar an. Das Programm startet, sobald das alte Aktienrückkaufprogramm über 8 Mrd. US-Dollar beendet ist. Vom alten Programm stehen derzeit noch 3,8 Mrd. US-Dollar zur Verfügung.

Mastercard wird eine Quartalsdividende von 0,44 US-Dollar je Aktie ausschütten. Im Vergleich zum Vorquartal (40 Cents) ist dies eine Anhebung um 10 Prozent. Aktionäre erhalten die Auszahlung am 9. Februar 2021 (Record date: 8. Januar 2021). Die Anteilsinhaber erhalten auf das Jahr hochgerechnet 1,74 US-Dollar Dividende.

Beim aktuellen Börsenkurs von 340,79 US-Dollar (Stand: 8. Dezember 2020) liegt die derzeitige Dividendenrendite bei 0,52 Prozent. Mastercard gehört zu den beiden weltweit größten Kreditkartenkonzernen. Das Unternehmen aus Purchase, New York, wurde 1966 gegründet. Im dritten Quartal des Fiskaljahres 2020 betrug der Nettoumsatz 3,8 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 4,5 Mrd. US-Dollar), wie am 28. Oktober 2020 berichtet wurde. Der bereinigte Nettogewinn (non-GAAP) lag bei 1,6 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 2,2 Mrd. US-Dollar).

Seit Jahresanfang 2020 weist die Aktie auf der derzeitigen Kursbasis an der Wall Street ein Kursplus in Höhe von 14,13 Prozent auf und die Marktkapitalisierung beträgt aktuell 339,7 Mrd. US-Dollar (Stand: 8. Dezember 2020).

Redaktion MyDividends.de