Morgan Stanley kündigt milliardenschweren Aktienrückkauf an und verdoppelt die Dividende

Das amerikanische Finanzinstitut Morgan Stanley (ISIN: US6174464486, NYSE: MS) will bis zum 30. Juni 2022 eigene Aktien im Volumen von bis zu 12 Mrd. US-Dollar zurückkaufen, wie der...

687 0

29. Juni 2021

Unternehmen:

Morgan Stanley

ISIN:

US6174464486

Ausschüttung Gesamtjahr:

2,80 USD

Dividenden-Rendite:

3,11%

687 0

Das amerikanische Finanzinstitut Morgan Stanley (ISIN: US6174464486, NYSE: MS) will bis zum 30. Juni 2022 eigene Aktien im Volumen von bis zu 12 Mrd. US-Dollar zurückkaufen, wie der Konzern am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte. Die Quartalsdividende soll ab dem dritten Quartal 2021 von 35 Cents auf 70 Cents verdoppelt werden. Wie Morgan Stanley wollen auch die anderen führenden amerikanischen Großbanken nach dem bestandenen Stresstest mehr Geld an die Aktionäre ausschütten.

Die Beschränkungen von Aktienrückkäufen und Dividenden wurden von der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) aufgehoben, da die Häuser inzwischen über genügend Eigenkapital verfügen würden, um Krisen zu überstehen. Auch JPMorgan, Goldman Sachs, Wells Fargo, Citigroup oder die Bank of America wollen mehr Geld ausschütten.

Morgan Stanley hat seinen Firmensitz in New York City. Das Finanzinstitut entstand 1935 aus der Teilung von JP Morgan infolge des Glass-Steagall Acts zur Trennung von Banken und Wertpapierhandelshäusern. Im ersten Quartal des Fiskaljahres 2021 erzielte Morgan Stanley einen Umsatz von 15,7 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 9,8 Mrd. US-Dollar) sowie einen Gewinn von 4,1 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 1,7 Mrd. US-Dollar), wie am 16. April mitgeteilt wurde.

Seit Jahresbeginn 2021 liegt die Aktie an der Wall Street mit 27,97 Prozent im Plus. Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt 164,48 Mrd. US-Dollar (Stand: 28. Juni 2021).

Redaktion MyDividends.de