Nestlé steigert die Dividende das 26. Jahr in Folge

Der Schweizer Nahrungsmittelgigant Nestlé (ISIN: CH0038863350) plant eine Dividendenerhöhung um knapp 2 Prozent auf 2,75 Franken (ca. 2,54 Euro). Im Vorjahr wurden 2,70 Franken ausbezahlt. Beim derzeitigen Aktienkurs...

1701 0

18. Februar 2021

Unternehmen:

Nestlé

ISIN:

CH0038863350

Ausschüttung Gesamtjahr:

2,75 CHF

Dividenden-Rendite:

2,74%

Dividende (Quartals-, Interim- oder Gesamtjahr) verändert um:

2,00%

1701 0

Der Schweizer Nahrungsmittelgigant Nestlé (ISIN: CH0038863350) plant eine Dividendenerhöhung um knapp 2 Prozent auf 2,75 Franken (ca. 2,54 Euro). Im Vorjahr wurden 2,70 Franken ausbezahlt. Beim derzeitigen Aktienkurs von 100,36 Franken (ca. 92,85 Euro) liegt die aktuelle Dividendenrendite bei 2,74 Prozent. Die nächste Generalversammlung findet am 15. April 2021 statt.

Ausbezahlt wird die Dividende ab dem 21. April 2021. Der letzte Handelstag, der zum Erhalt der Dividende berechtigt, ist der 16. April 2021, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. In den letzten 61 Jahren hat Nestlé die Dividende in Schweizer Franken gerechnet entweder erhöht oder zumindest auf dem aktuellen Niveau belassen. Es ist die 26. jährliche Dividendenerhöhung in Folge.

Im vergangenen Geschäftsjahr 2020 sank der Umsatz des Konzerns aus Vevey um 8,9 Prozent auf 84,34 Milliarden Franken im Vergleich zum Vorjahr. Organisch war dies ein Zuwachs um 3,6 Prozent. Der Reingewinn des größten Lebensmittelkonzerns der Welt sank um 3 Prozent auf 12,2 Milliarden Franken, wie Nestlé weiter berichtete.

Wie weiter mitgeteilt wurde, verkauft Nestlé sein nordamerikanisches Wassergeschäft an den US-Finanzinvestor One Rock Capital Partner für rund 4,3 Milliarden US-Dollar. Allerdings sollen internationalen Premiummarken wie Perrier, S.Pellegrino und Acqua Panna im Portfolio bleiben.

Nestlé erwartet für das Geschäftsjahr 2021 eine weitere Steigerung beim organischen Umsatzwachstum in Richtung eines mittleren einstelligen Wachstums. Es werden Steigerungen sowohl beim zugrunde liegenden Gewinn je Aktie zu konstanten Wechselkursen als auch bei der Kapitaleffizienz erwartet.

Redaktion MyDividends.de