Reckitt Benckiser verfehlt die Erwartungen und hält die Dividende stabil

Der britische Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser Group plc (ISIN: GB00B24CGK77) zahlt am 15. September 2021 eine Zwischendividende von 73 Pence je Aktie (ca. 85,4 Eurocent) an die Aktionäre, wie...

1379 0

27. Juli 2021

ISIN:

GB00B24CGK77

1379 0

Der britische Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser Group plc (ISIN: GB00B24CGK77) zahlt am 15. September 2021 eine Zwischendividende von 73 Pence je Aktie (ca. 85,4 Eurocent) an die Aktionäre, wie am Dienstag berichtet wurde (Record day ist der 5. August 2021). Damit bleibt die Dividende im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Die Ausschüttung der jährlichen Dividende erfolgt in zwei Tranchen. Reckitt Benckiser zahlte für das Jahr 2020 insgesamt eine Dividende von 174,60 Pence (ca. 2,04 Euro) aus. Im Vorjahr wurden ebenfalls 174,60 Pence ausgeschüttet. Beim derzeitigen Aktienkurs von 68,50 Euro liegt die aktuelle Dividendenrendite bei 2,98 Prozent.

Im ersten Halbjahr 2021 (30. Juni) sank der Umsatz von Reckitt Benckiser um 1,5 Prozent auf 6,6 Mrd. Pfund (ca. 7,72 Mrd. Euro). Auf vergleichbarer Basis lagen die Umsätze 3,7 Prozent höher als im Vorjahr, wie der Konzern ebenfalls am Dienstag mitteilte. Unter dem Strich stand ein operativer Verlust von 1,83 Mrd. Pfund (ca. 2,14 Mrd. Euro) nach einem operativen Gewinn von 1,6 Mrd. Pfund im Vorjahr. Dies lag vor allem an einmaligen Sonderbelastungen im Volumen von rund 3 Mrd. Pfund.

Für 2021 wird ein Umsatzanstieg auf vergleichbarer Basis um 0 bis 2 Prozent angestrebt. Der Konzern warnte vor den steigenden Kosten, der die Margen belastet. Für 2021 wird eine bereinigte operative Marge von 22,7 bis 23,2 Prozent prognostiziert, nach 23,6 Prozent im Jahr 2020. An der Börse gab die Aktie nach Bekanntgabe der Nachrichten rund 8 Prozent nach.

Reckitt Benckiser ist bekannt für Marken wie Clearasil, Durex oder Calgon.

Redaktion MyDividends.de