SAP avisiert höhere Kapitalausschüttung

Europas größter Softwarekonzern SAP (ISIN: DE0007164600) plant, bis zum 31. Dezember 2020 Rückkäufe von Aktien und/oder die Ausschüttung einer Sonderdividende im Gesamtvolumen von 1,5 Milliarden Euro durchzuführen. Wie...

409 0

5. November 2019

Unternehmen:

SAP

ISIN:

DE0007164600

Ausschüttung Gesamtjahr:

1,50 EUR

Dividenden-Rendite:

1,24%

409 0

Europas größter Softwarekonzern SAP (ISIN: DE0007164600) plant, bis zum 31. Dezember 2020 Rückkäufe von Aktien und/oder die Ausschüttung einer Sonderdividende im Gesamtvolumen von 1,5 Milliarden Euro durchzuführen.

Wie der Konzern am Montagabend mitteilte, ergänzt dieser Plan die bestehende Politik der SAP, mindestens 40 Prozent des Gewinns nach Steuern (IFRS) in Form der regulären Dividende auszuschütten. „Die erhöhte Kapitalausschüttung im nächsten Jahr unterstreicht die große Bedeutung, die die SAP einer angemessenen Rendite für unsere Aktionäre und einer disziplinierten Verwendung unserer finanziellen Mittel beimisst“, wie die beiden Vorstandssprecher, Jennifer Morgan und Christian Klein, berichteten.

In diesem Jahr zahlte SAP eine Dividende in Höhe von 1,50 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2018 aus. Dies war eine Erhöhung um 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (1,40 Euro). Beim derzeitigen Aktienkurs von 120,72 Euro liegt die Dividendenrendite aktuell bei 1,24 Prozent. Seit dem Gang an die Börse im Jahr 1988 beteiligt SAP ihre Aktionäre über eine Dividende am Unternehmenserfolg. In diesem Zeitraum wurde die reguläre Dividende nie gesenkt. Im Jahr 2012 erhielten die Aktionäre zusätzlich zur regulären Dividende eine einmalige Jubiläumsdividende in Höhe von 0,35 Euro.

Redaktion MyDividends.de