Siemens Energy will keine Dividende auszahlen

Der DAX-Konzern Siemens Energy AG (ISIN: DE000ENER6Y0) will für das letzte Geschäftsjahr keine Dividende an seine Aktionäre ausschütten, wie am Mittwoch in München berichtet wurde. Begründet wurde dies...

644 0

16. November 2022

ISIN:

DE000ENER6Y0

644 0

Der DAX-Konzern Siemens Energy AG (ISIN: DE000ENER6Y0) will für das letzte Geschäftsjahr keine Dividende an seine Aktionäre ausschütten, wie am Mittwoch in München berichtet wurde. Begründet wurde dies mit den wachsenden Verlusten sowie der aktuellen und im nächsten Jahr zu erwartenden Herausforderungen.

In diesem Jahr wurde noch eine Dividende von 0,10 Euro je Aktie ausgeschüttet. Die Hauptversammlung findet am 7. Februar 2023 statt. Der Verlust nach Steuern lag im Geschäftsjahr 2021/2022, das am 30. September 2022 endete, bei 647 Mio. Euro (einschließlich 200 Mio. Euro aus dem Russlandgeschäft), gegenüber 560 Mio. Euro im Vorjahr. Aufgrund der Umsatzeinbußen in Russland verringerten sich die Umsatzerlöse auf vergleichbarer Basis um 2,5 Prozent auf 29,0 Mrd. Euro.

Siemens Energy erwartet für das Geschäftsjahr 2023 ein vergleichbares Wachstum der Umsatzerlöse (ohne Währungsumrechnungs- und Portfolioeffekte) in einer Bandbreite von 3 Prozent bis 7 Prozent. Es wird eine deutliche Verringerung des Verlusts nach Steuern gegenüber dem abgelaufenen Geschäftsjahr 2022 erwartet.

Siemens Energy beschäftigt weltweit rund 92.000 Mitarbeiter. Zum Portfolio zählen konventionelle und erneuerbare Energietechnik, zum Beispiel Gas- und Dampfturbinen, mit Wasserstoff betriebene Hybridkraftwerke, Generatoren und Transformatoren. Der Konzern wurde im September 2020 vollständig von der Siemens AG abgespalten und am 28. September an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Am 22. März 2021 erfolgte die Aufnahme in den DAX. Siemens Energy hält einen Anteil von rund 67 Prozent an der börsennotierten Siemens Gamesa Renewable Energy (SGRE). Den Aktionärinnen und Aktionären, die die ausstehenden Anteile am Grundkapital von SGRE halten, wurde ein freiwilliges Kaufangebot unterbreitet.

Redaktion MyDividends.de