Standard & Poor´s: Schlechtestes Dividendenjahr aller Zeiten für US-Investoren

Das vergangene Jahr 2009 war für amerikanische Investoren das schlechteste Dividendenjahr aller Zeiten, so die Ratingagentur Standard & Poor´s. Insgesamt kam es zu 804 Dividendenkürzungen, so der Analyst...

41 0

8. Januar 2010

41 0

Das vergangene Jahr 2009 war für amerikanische Investoren das schlechteste Dividendenjahr aller Zeiten, so die Ratingagentur Standard & Poor´s. Insgesamt kam es zu 804 Dividendenkürzungen, so der Analyst Howard Silverblatt. Keine Überraschung war, dass die Finanzkonzerne am stärksten betroffen waren von den Kürzungen. Vor 2 Jahren hatten die Finanzkonzerne noch einen Anteil von 30% an den Gesamtausschüttungen, nun sind es nur noch 9%.

Es kam insgesamt zu 1191 Dividendenanhebungen. Ein Rückgang von 36,4% gegenüber 2008. Im Vergleich zu 2007 sind es sogar 52,6% weniger Erhöhungen. Somit kam es 2009 zu den stärksten Kürzungen und geringsten Anhebungen von Dividenden, seit Standard & Poor´s 1955 begann die Daten aufzubereiten.

Werner W. Rehmet – MyDividends.de