U.S. Bancorp kauft eigene Aktien zurück

Das amerikanische Bankinstitut U.S. Bancorp (ISIN: US9029733048, NYSE: USB) wird eigene Aktien im Volumen von bis zu 3 Mrd. US-Dollar zurückkaufen. Das Programm startet am 1. Januar 2021,...

337 0

23. Dezember 2020

Unternehmen:

U.S. Bancorp

ISIN:

US9029733048

Ausschüttung Gesamtjahr:

1,68 USD

Dividenden-Rendite:

3,69%

337 0

Das amerikanische Bankinstitut U.S. Bancorp (ISIN: US9029733048, NYSE: USB) wird eigene Aktien im Volumen von bis zu 3 Mrd. US-Dollar zurückkaufen. Das Programm startet am 1. Januar 2021, erste Rückkäufe sind für das erste Quartal 2021 geplant.

Die vierteljährliche Dividende bleibt vorerst bei 42 US-Cents. Dies kündigte U.S. Bancorp an, nachdem der Konzern, wie auch die Wettbewerber, gut durch den Corona-Stresstest der US-Notenbank Federal Reserve gekommen ist. Nach Ansicht der Bankenaufsicht dürfen nun auch wieder Aktienrückkäufe vorgenommen werden.

Der Finanzdienstleister ist die Muttergesellschaft der U.S. Bank, dem fünftgrößten Bankinstitut in den USA. Warren Buffets Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway zählt zu den größten Einzelaktionären der U.S. Bancorp.

Im dritten Quartal 2020 (30. September 2020) erzielte der Konzern einen Umsatz von 5,96 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 5,92 Mrd. US-Dollar) bei einem Ertrag von 1,58 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 1,91 Mrd. US-Dollar), wie am 14. Oktober 2020 berichtet wurde. Es werden über 70.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Seit Jahresanfang 2020 weist die Aktie auf der derzeitigen Kursbasis an der Wall Street ein Kursminus in Höhe von 23,11 Prozent auf und die Marktkapitalisierung beträgt aktuell 68,7 Mrd. US-Dollar (Stand: 22. Dezember 2020).

Redaktion MyDividends.de