UBM Development steigert die Dividende

Der österreichische Immobilienentwickler UBM Development AG (ISIN: AT0000815402) will eine Dividende von 2,25 Euro je Aktie an seine Investoren ausschütten, eine Anhebung um 2,3 Prozent im Vergleich zum...

501 0

8. April 2022

Unternehmen:

UBM Development

ISIN:

AT0000815402

Ausschüttung Gesamtjahr:

2,25 EUR

Dividenden-Rendite:

5,41%

Dividende (Quartals-, Interim- oder Gesamtjahr) verändert um:

2,30%

501 0

Der österreichische Immobilienentwickler UBM Development AG (ISIN: AT0000815402) will eine Dividende von 2,25 Euro je Aktie an seine Investoren ausschütten, eine Anhebung um 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2,20 Euro). Beim derzeitigen Kursniveau von 41,60 Euro liegt die aktuelle Dividendenrendite bei 5,41 Prozent. Die Hauptversammlung findet am 16. Mai 2022 in Wien statt. Ex-Dividendentag ist der 19. Mai 2022 und Dividendenzahltag ist der 23. Mai 2022.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr stieg der Umsatz von UBM um 51,8 Prozent auf 278,3Mio. Euro und die Gesamtleistung sank um 1,6 Prozent auf 471 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) fiel um 3,4 Prozent auf 60,1 Mio. Euro. Der Nettogewinn lag mit 43,7 Mio. Euro 7,3 Prozent über Vorjahr (40,8 Mio. Mio. Euro).

Die UBM verzichtet vorerst auf einen Ausblick. Auch wenn kein Engagement der UBM in den am Krieg beteiligten Ländern besteht, wird es zu gravierenden aber noch nicht klar abschätzbaren Auswirkungen auf Europa und die Weltwirtschaft kommen.

Am 3. März 1873 wurde die UBM als „Union Baumaterialiengesellschaft“ gegründet und war ursprünglich als Ziegelhersteller tätig. Die heutige UBM Development AG ist auf Projektentwicklungen in Großstädten wie Wien, Berlin, München oder Prag fokussiert. Der Hauptsitz der UBM Development AG befindet sich in Wien. Ein Syndikat der Industriellen Ortner und Strauss hält als Kernaktionär rund 39 Prozent. Es werden knapp 355 Mitarbeiter beschäftigt.

Redaktion MyDividends.de