Wacker Neuson beschließt Aktienrückkaufprogramm und kündigt Dividende an

Der Baumaschinenhersteller Wacker Neuson (ISIN: DE000WACK012) hat beschlossen, ein Aktienrückkaufprogramm aufzulegen. Im Zeitraum vom 1. April 2021 bis zum 30. April 2022 können bis zu 2.454.900 eigene Aktien...

434 0

18. März 2021

Unternehmen:

Wacker Neuson

ISIN:

DE000WACK012

Ausschüttung Gesamtjahr:

0,60 EUR

Dividenden-Rendite:

3,31%

434 0

Der Baumaschinenhersteller Wacker Neuson (ISIN: DE000WACK012) hat beschlossen, ein Aktienrückkaufprogramm aufzulegen. Im Zeitraum vom 1. April 2021 bis zum 30. April 2022 können bis zu 2.454.900 eigene Aktien (dies entspricht bis zu 3,5 Prozent des Grundkapitals) mit einem Volumen von maximal 53 Mio. Euro zurückgekauft werden.

Wacker Neuson will eine Dividende von 0,60 Euro je Aktie an die Aktionäre ausschütten, wie am Donnerstag weiter berichtet wurde. Die Hauptversammlung findet am 26. Mai 2021 statt. Im Vorjahr wurde keine Dividende bezahlt. Auf Basis des derzeitigen Börsenkurses von 18,15 Euro beträgt die aktuelle Dividendenrendite des im SDAX notierten Konzerns 3,31 Prozent.

Wie am 20. Januar berichtet wurde, erwartet Wacker Neuson nach vorläufigen und ungeprüften Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 einen Konzernumsatz von ca. 1,61 Mrd. Euro (2019: 1,90 Mrd. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liegt auf vorläufiger Basis bei ca. 73 Mio. Euro (2019: 153,1 Mio. Euro). Die endgültigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2020 wird der Konzern am 25. März 2021 veröffentlichen.

Die Wacker Neuson Group mit Sitz in München ist ein Hersteller von Baugeräten und Kompaktmaschinen. Zu den Marken zählen Wacker Neuson, Kramer und Weidemann. Es werden über 5.500 Mitarbeiter weltweit beschäftigt.

Redaktion MyDividends.de